Sonntag, 6. Januar 2008

Green Hell Blog Tour 11th Edition



Green Hell Blog Tour Vol. 11


Ein Buch. Ein Finger. Ein Wort. Ein Schicksal

Man nehme ein Wörterbuch seiner Wahl, schlage eine Seite auf, suche ein Wort und blogge darüber. Und dann haben wir den Salat.

So. Nachdem wir uns über ein Thema einig sind, habe ich schonmal ein minimales Problem. Ich hab keinen Duden. Ich habe ein Oxford Advanced Dictionary, dass jetzt herhalten muss. Und das erste Wort, dass ich erwische ist--- end.

Ende? Ich will nicht über Ende bloggen. Dann wärn wir wieder beim Ende des Jahres und darüber hab ich erst gebloggt. Nee. Zweiter Versuch: Injunction. Oh nö. Gamina kriegt flauschige Pilze mit lustiger Etymologie und ich kriege die einstweilige Verfügung? Wobei, daraus könnte man was machen, da es durchaus Menschen gibt, die ich mir damit vom Hals halten könnte. Noch besser: ich könnte gewisse Menschen von der Küche fernhalten, da sie eine ernstzunehmende Gefahr für mein Geschirr darstellen. Hmmmm. Ich gönne mir jetzt trotzdem einen dritten Versuch.

Sideline: an activity done in addition to one's main work, esp in order to earn extra money. Der Nebenjob also. In meinem Fall ist der der einzige Job, der Geld bringt, denn fürs Studium wird man ja leider nicht bezahlt. Ein Umstand, den ich in höchstem Maße unbefriedigend finde. Wie soll ich denn eines der vielen unbezahlten Praktikas in dieser Stadt machen, wenn meine Hauptbeschäftigung kein Geld einbringt und mein Nebenjob den Rest meiner Zeit verschlingt? Ich finde, dass ist ein ernstzunehmender Missstand in unserem System. Ja. Ich muss allerdings sagen, dass ich meinen Nebenjob recht gern mag. Er ist selten langweilig, die Shows sind gut, die Kollegen nett und man macht sich eher selten tot. Wenn es mal stressig ist, dann auf annehmbare Weise. Ich ernte manchmal mitleidige Blicke von Gästen, und denke dann "Ich wette, ihr musstet viel dümmeren Scheiß machen als ne Brezel hochhalten um euer Studium zu finanzieren", während ich strahlend lächel und ihnen mitteile, wo das Klo ist, weil die meisten Menschen unfähig sind Piktogramme zu interpretieren.

Und ich versuche immer noch herauszufinden, ob es irgendwo ein Blog für Theatermitarbeiter gibt. Gäste sind genauso dusslig wie der Rest der Menschheit, wenn er/sie aus dem Haus geht, ob sie nun im Bücherladen stehen oder beim McDonalds vor der Theke.

Vor und nach mir sind zwei der vielen Nummern-Arwens dran, (Wah! Ich bin umzingelt!) deren alten Nick ich aber mal verwende: Nach mir Milui, vor mir AnaDunari.

3 Kommentare:

Gamina hat gesagt…

Gamina kriegt flauschige Pilze mit lustiger Etymologie und ich kriege die einstweilige Verfügung?

Das lag vermutlich noch an der Überdosis rosa. :nick:

Ansonsten: Ich glaube, ich muss mal nach Berlin. Was man so immer liest...dein Arbeitsplatz muss spannend sein. *g*

Milui hat gesagt…

*hüstel* Milui ist auch eine der vielen Arwens. :ugly:

Purslane hat gesagt…

@ Gamina: Bei 600 Gästen ist mindestens einer dabei, der einen Blogeintrag wert wäre. An einem Sonntag mindestens zwei. *gg* So wie der Typ, der uns an der Bar 12 Strohhalme abgenommen hat, um sie seinen Freunden mitzubringen. Da freun sie sich bestimmt drüber.

@ Milui: Richtig. Aber da stand Milui in der Liste, oder? Da hab ich Arwen verdrängt. Aber das kann ich ja nochmal umforumlieren.