Montag, 31. März 2008

Letter Meme

Comment and I'll give you a letter; then you have to list 10 things you love that begin with that letter. Afterwards, post this in your journal and give out some letters of your own (if you want to).

Patty gab mir ein G.

Oha, wie mein Vater zu sagen pflegte. Da muss ich ja aufpassen, dass ich nicht ständig irgendwas mit gute oder große oder so schreibe.

1. Garten. Ich liebe meinen Garten. Irgendwo schleppe ich ein Hobbitgen mit mir rum.
2. Good Omens: Buch von Terry Pratchett und Neil Gaiman, und zwar das erste Buch, was ich Englisch gelesen habe außerhalb der Schule. (Elenya weiß warum.)
3. Gelenkigkeit: Brauch ich beim Kung Fu.
4. Geld ausgeben: Passiert meistens im Zusammenhang mit Büchern und DVDs. Und ist besonders befriedigend, wenn man das Geld vorher selber verdient hat.
5. Gerichte: Ich rede von Essen. Man sieht mir zwar (noch) nicht an, wie gerne ich esse, aber ich esse unheimlich gerne.
6. Gesellschaft: Allerdings nur die richtige zur richtigen Zeit. ;)
7. Gedächtnis: Speichert mein bisheriges Leben. Unglaublich wichtig.
8. Grillfest: Geht nichts drüber. Sommer, Abend, gegrilltes Essen, Wein, gute Gesellschaft.
9. Glücklich sein: die Fähigkeit einfach mal zu vergessen, was einen nervt, und das genießen, was um einen rum ist.
10. Gedanken: manche sind gehaltvoller, andere nicht. Wichtig ist jeder. Cogito ergo sum, oder wie das war.

Osterfeuer Klappe die Zweite.

Heute war der letzte Tag um Zeug zu verbrennen, was ich dann auch tat. Ich sammelte trockenes Zeug aus allen Ecken des Grundstückes, stapelte es auf und mein Bruder zündete es an. Dafür fühlt sich mein Rücken jetzt ziemlich mies an. Und ich kann nicht mehr schreiben, weswegen ich Videos sprechen lasse:




Ein Weilchen später...




Und noch ein bisschen was von der heimatlichen Idylle:




Und abgesehen von der vielen frischen Luft, oder gerade wegen ihr, hatte ich plötzlich die Eingebung für die Story, die ich für meine zweite Hausarbeit schreiben möchte. Dauerte ungefähr drei Minuten. Inzwischen ist die Outline geschrieben, jetzt muss ich etwas recherchieren, dann kann ich schreiben. Vor allem fehlen mir Namen. Bwäh, ich hasse Namen ausdenken. Ich bin da zu sehr durch die Bücher geprägt, die ich schon gelesen hab. Als ob mir da noch was einfallen würde.

Mittwoch, 26. März 2008

Ich habe Feuer gemacht!

Bevor mich die Bowle ins Bett schickt, möchte ich mal eben damit angeben, dass heute Garten-Aufräum-Tag war. Nun hat unser Garten ungefähr 3000 qm (Sie lesen richtig, drei Nullen). Der größte Teil ist Gott sei Dank Rasen, den mein Hammel Bruder abfressen mähen darf. Die Ackerbau- und Blumenzuchtfläche wird allerdings dieses Jahr noch erweitert, und wenn das Beamen technisch möglich wäre, dann eher heute als morgen.

Nun ist meinem Bruder letztes Jahr dummerweise mal für drei Wochen der Mäher kaputtgegangen, und in der Zeit breitete sich im hinteren Gartenbereich eine ziemlich hohe Brennesselzucht aus. Wir waren eher unbegeistert, die Schmetterlinge aber fandens toll dahinten. Wir konnten nicht mähen, also wuchs es --- uns über den Kopf und wir mussten auf Winter warten, der die Brennesseln tötete. Heute hab ich nun die ganzen vertrockneten Brennesselstiele abgeerntet, in handliche Bündel zerbrochen, zusammengetragen, neben dem abgeschnittenen Holz der Obstbäume gestapelt, und Feuer gemacht.

Okay, der Nachbar hats mal eben angezündet, aber ich habe dafür gesorgt, dass auch wirklich alles schön abgefackelt ist. Beobachtung Nummer Eins: Holz usw. wird ganz schön klein, wenn man es abbrennt. Eben noch ein Riesenhaufen --- wusch, ein kleines Lagerfeuerchen. Beobachtung Nummer Zwei: So ein Feuer frisst echt viel. Nach ner halben Stunde ist man nur noch beschäftigt, das Feuer davon abzuhalten auszugehen, indem man verbrennbares Zeug findet. Somit habe ich den zu säubernden Bereich ausgedehnt, und alles an abgebrochenen Ästen zusammengesammelt, was aufzutreiben war. Wenn man nicht gerade Eiche hat, dann ist so ein Feuer ganz schön schnell. Dafür aber auch schön warm. Ich hatte also heute mein eigenes privates kleines Osterfeuer.

Beobachtung am Rande: Mein Hund ist entfernt mit einer Wühlratte verwandt. Und kleine braune Mäuschen sind niedlich.

Paperwork

Well, this day was dominated by finishing the bloody fucking stupid annoying and completely crappy Hamlet paper, starting to clean up the garden, watching six episodes of Gilmore Girls (Mwaahhh! I'm in tears!), and trying not to worry about leaving for Berlin. I'll be hopefully back by Sunday anyway, because I'm not working next week so no need to stay in big stinking city. At the latest I'll go back on Tuesday if I have to work on Monday but that already would kinda screw up my brilliant plans. I just really don't want to think about it right now anyways. No matter how strange things sometimes get around here, this is where I'm happy and where I want to be. Only I can't have that full time right now.

I'll just go on belting out 'I will always love you' once more.

Montag, 24. März 2008

Familie Will macht nen Osterspaziergang

Pursi-Mutter und ich kamen heute auf die Idee, doch eine nette Radtour zu machen. Wir taten dies am Vormittag, als die Sonne schien und es deswegen auch ganz nett warm draußen war. Um zwei Uhr nachmittags gings dann los. Inzwischen war es bedeckt. Wir fuhren los, und dachten "War der Wind schon die ganze Zeit so kalt? Und vor allem da?" Nunja, für gut zwanzig Minuten krochen wir gegen den Wind den Berg zum Nachbardorf hoch. Wir drehten eine Runde und bogen dann Richtung Friedhof ab. Der lag in einem Wäldchen. Windschutz! Shiny! Und noch dazu führte der Weg weg vom Friedhof bergab. Wir also mal drauflos gerollt.

Nach ein paar Minuten --- fängt es an zu schneien. Das war ja so klar. Nuja, was tun? Weiterfahrn natürlich, wir sind ja nicht aus Zucker. *gg* Wir fahren also weiter, kommen irgendwann aus dem Wald heraus auf ein Feld, kein Dorf in Sicht, dafür die tollste Aussicht inklusive Rehen, die den Weg kreuzen. (Irgendwann fegt mich son Vieh nochmal vom Fahrrad.) Wir fahren weiter geradeaus, irgendwo werden wir schon rauskommen. Wir kommen über den nächsten Hügel, und ein paar Häuser kommen in Sicht. Wir stellen fest: wir sind auf möglichst direktem Weg möglichst weit weg von unserem Dorf. Und jeder Weg zurück könnte länger dauern. Aber wir schlagen die richtige Richtung ein, und fahren wieder durch Wald, Schnee, Schlamm (okay, da steigen wir ab) und an Rehen vorbei. Und an einem Rastplatz inklusive Stein mit Inschrift (Omnes eodem cogimur). Pursi beschließt, dass sie doch hätte Latein lernen sollen.

Zwei Stunden nachdem wir losgefahren sind, schlagen wir wieder zu Hause auf. Es schneit immer noch. Dafür wars spaßig. Aber anstatt das gestern frisch aufgezogene Band zu weben, beschließt Pursi, dass sie lieber auf der Couch liegt jetzt.

Und jetzt noch was anderes:




You Are a Centaur



In general, you are a very cautious and reserved person.

However, you are also warm hearted, and you enjoy helping others in practical ways.

You are a great teacher, and you are really good at helping people get their lives in order.

You are very intuitive, and you go with your gut. You make good decisions easily.

Sonntag, 23. März 2008

Osterspaziergang

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlts im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurück zu sehen!
Aus dem hohlen finstern Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden:
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus der Straßen quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluß in Breit und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und, bis zum Sinken überladen,
Entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!

Ein Jammer, dass man in der Schule mit dem ollen Goethe so gefoltert wird. So weiß man ihn erst Jahre später zu schätzen.

Freitag, 21. März 2008

Happy birthday to me...

So this was it. With all its highs and lows. The highs were plenty, too, but I really gotta remember the following for next year: either host the party all by yourself, or don't throw one at all. I just don't want to stand in the kitchen crying at noon because my mother throws a tantrum because she is stressed out and blames it all on me. If all of this is just a nuisance for her, then we better not celebrate at all. Because that's what it felt like today, and that's really nice if it is your birthday and your mother makes you feel as if that doesn't mean a thing and she'd rather have a day off not doing anything. I mean, I totally understand, but she could have told me before. That way, it was just a wee bit painful. But we'll arange that next year, thank you very much.

But is was not all bad. My neighbour kept me sane, and the other guests as well. Well. Mothers and daughters, that's a chapter of its own. And I better not get started on my mother complaining about me in front of everybody, ordering me about, and putting herself into the spotlight. Today she was more of an Emily Gilmore than anything else, and she really chose the best day for it. Food for my therapist, so to say.

Another thing: my family told me about the tradition that this night is couples' night, so if you don't have a partner tonight, you won't have one all year. Did I already mention that I am slightly suspicious? Don't tell me that kind of stuff! I don't want to hear about it!

Oh well. At least my dog is always there for me.

Storm. Again?

Apparently there are two rules about this day: it storms and I have a cold. But I'll let none of the two bother me too much. Instead I just watched some scenes from Star Wars on YT (still don't have the DVDs). Good way to start this day, an overdose of Harrison Ford.

So the days of me being 25 are over. And I am one of the persons who is happy about every year that passes. I don't know why really. I am just content I think with where I am. Life's interesting, nice, exciting, fresh and annoying all at the same time, so no way I go sulk about a number. Instead I'll eat a lot, talk a lot and get drunk a lot. And probably with my neighbours I'll have lots of company for that. The preparations for the feast are going very well, my mom and I are finished with the cakes and halfway through preparing dinner. No problem to get that finished tomorrow.

And I'll just enjoy some more of my wine before I head to bed.

Mittwoch, 19. März 2008

Cut off the telephone


As I was reading Morrighan's blog* I was thinking about my prom night, which reminded me of guys whom I gave my phonenumber to and who never called. That is so frustrating. What is it with you guys that you don't seem to be able to pick up the freaking phone and just call? Anyway, I decided to not give my phonenumber to any guy anymore. I'll give them my address, and if they write me a postcard, I can be sure that they might have called if I'd given them my number.

The next step taken on the road to being the ultimate hermit slash strange cat lady. I am very proud of myself.

BTW, the benefit of a laptop: I can watch Gilmore Girls while I'm baking in the kitchen.

* Morri, puking at the prom with the parents as witness... that is really embarassing. I at least only started snogging the guy I hated most in school after my parents had left. :-)

Mein Zimmer ist erwachsen geworden.

Ich wollte nur mal eben die Schrankwand abstauben, ein paar Sachen rausschaffen, die mir schon Ewigkeiten im Weg stehen, und etwas Osterzeug aufhängen. Letzteres hab ich immer noch nicht geschafft, dafür habe ich Ecken in diesem Zimmer geputzt, die ich nicht mehr angesehen habe, seit wir hier eingezogen sind. Ich habe alle Poster abgehängt (und dementsprechend jetzt ziemlich kahle Wände) und die Kuschelviecher und Puppen weggeräumt, die auf dem Bord über meinem Bett saßen. Somit wäre dann auch dieses Zimmer erwachsen geworden, und beim nächsten Ikea-Besuch werde ich mir mal Gedanken zu neuer Wanddeko machen. Aber da hier die Aussicht aus dem Fenster schöner als jedes Bild ist, stören mich die leeren Wände nicht.

Und wenn ich beim nächsten Mal so putze, werde ich mir eine Staubmaske besorgen. Ich habe lange nicht mehr so geniest, wie in den letzten drei Stunden. Argh.

Dienstag, 18. März 2008

Wenn Hausarbeiten langsam ätzend werden...

... sollte man mal aufhören. Weswegen ich für heute auch meine Texte beiseite schiebe, nachdem ich den ersten Entwurf der Arbeit fertig hab. Aber ich hab so gerade auch einfach nur die Schnauze voll, alles was ich schreibe, klingt oberflächlich und macht keinen Sinn und das Ganze ist nur noch verwirrend. Aber ich habe die 7000 Wörter voll, korrigieren und überarbeiten werde ich dann ab morgen. Es besteht auch noch kein Grund zur Hektik.

Stattdessen werde ich heute etwas tun, was ich immer leicht vernachlässige, wenn ich nicht nach draußen gehe und nur am Rechner sitze und schreibe: duschen und ausgiebige Körperpflege betreiben. Wenn ich lerne, sitze ich mit meinen strähnigen fettigen Haaren herum, trinke viel zuviel Kaffee und rieche nicht gut. Ist auch leicht erklärt warum: alles, was nicht mit der Hausarbeit zu tun hat, braucht zu viel Zeit und ist deswegen zu verschieben, bis ich wieder Zeit habe. So wie jetzt.

Montag, 17. März 2008

Die Freuden des Internets

An manchen Tagen komm ich mir wirklich schizophrener vor als an anderen. Kann auch daran liegen, dass Montag ist.

Vor ein paar Tagen hat mir M. gesagt, dass ich relativ verschlossen bin, und man zwar oft merkt, wann man mich in Ruhe lassen sollte, aber meistens nicht weiß, warum, weil ich nicht mit der Sprache rausrücke. Heute hat mir jemand gesagt, ich würde mein Leben im Internet breittreten, angesichts der Menge der Blogeinträge und Posts im Forum, und der Tatsache, dass ich nicht übers Wetter blogge.

Da sieht man mal, wie die Wahrnehmung auseinander geht. Ich hatte bisher den Eindruck, dass mir ins Gesicht geschrieben steht, wies mir geht, und dass die Massen an schriftlichen Spuren, die ich im Internet hinterlasse kaum über das Niveau eines Statements übers Wetter übersteigt. Sieht man doch schon an den Labels hier, und den bevorzugten Threads drüben.

Der Vorteil des Internets ist allerdings, dass ich die kleinen Belanglosigkeiten des Alltags mal aussprechen kann, ohne meine Umwelt zu nerven. Wen's im Internet nicht interessiert, der macht die Seite zu oder scrollt drüber. Ein Feature, dass ich mir für diverse Menschen im Alltag wünschen würde.

BTW: 2000 Wörter bis zum Ende der Hausarbeit, Romeo + Juliet im Schnelldurchlauf geguckt, Gliederung des Unterabschnitt gebastelt. Kaffee und auf gehts.

Samstag, 15. März 2008

Ich sprenge das Wortlimit.

Ich habe gerade mehrere Stunden am Stück an meiner Hausarbeit geschrieben. Ich war konzentriert, fokussiert und hab den Hamlet-Teil fertig! Yay! Dummerweise werde ich die Wortanzahl sprengen, wenn ich genauso viel über Romeo + Juliet schreibe wie über Hamlet. Ich weiß auch gar nicht, wieso das auf einmal so viel wurde. Aber mir ging desäfteren mal ne Leuchte auf. Nunja, dann kann ich halt Zeug rauswerfen, dass nicht so wirklich passt, oder so. Ja. Uhhh, die Bearbeitung für diese Hausarbeit wird mich nochmal einiges an Energie kosten. Alleine Quellenangaben.

Freitag, 14. März 2008

Fenster auf - Mitbewohner raus - Fenster zu.

Nach der letzten Nacht plädiere ich mal wieder für die Canard-Methode bei der Lösung diverser Probleme. Zwei meiner Mitbewohner (die zwei meiner Mitbewohner) hatten gestern Besuch und beschlossen lange wach zu bleiben. Ich dachte mir, oh well, so schlimm kanns nicht werden, und ging um eins ins Bett. Um halb zwei machte ich den Fernseher aus, kuschelte mich ins Bett, Ruhe kehrte ein... bis ich sie hörte. Sie und den Laptop, den sie anhatten.

Ich dachte mir, mach ich halt Musik an, dann hör ich auf die, und kann schlafen. Es ging nicht. Die Musik vermischte sich mit den Geräuschen zu einer unglaublichen Kakophonie. Ich wälzte mich in meinem Bett umher, unsicher, ob ich jetzt wieder die Spielverderberin spielen sollte. Aber nachdem ich mit dem heutigen Tag einiges vorhabe (und natürlich noch nichts angefangen habe), stieg ich gegen zwei aus dem Bett und schlich gen Küche, um sie wenigstens dazu aufzufordern, die verdammte Tür zuzumachen. Ich kam bei der Küche an - und die Tür war zu. Der Krach kam aber definitiv von dem, was da hinter dieser Tür war. Ein leises Stimmchen in meinem Kopf flüsterte "Axt!" Ich klopfte. Der laute Gesang (der Titelsong zu den Teenage Mutant Hero Turtles - WTF?) verstummte - das Stimmchen fragte "Axt Axt?" und hatte ein Nicken im Tonfall. Ich schob die Tür auf und fragte "Habt Ihr ne Ahnung wie laut ihr eigentlich seid?" Drei große Augenpaare schauten mich an, eines antwortete "Nein." Das Stimmchen sagte laut und bestimmt "Axt! Axt! Aaahaaaxt!" Ich sagte "Ihr seid verdammt laut! Ich versuch seit ner Stunde zu schlafen, und es geht einfach nicht!" Das Augenpaar, dass nicht zu meinen Mitbewohnern gehörte, sagte: "Da hättest du vor ner Stunde ja schonmal kommen können!" Das Stimmchen ging zu einem Türchen in meinem Hinterkopf, öffnete sie und holte die Axt hervor, und brüllte "AXT! AXTAXTAXT! YAY!" mit einem diabolischen Funkeln in den Augen. Bevor es dem Besuch die Axt in den Schädel rammen konnte, schloss ich die Tür zur Küche.

So gegen drei Uhr hatte ich das Stimmchen dann ins Bettchen gebracht und konnte auch schlafen. Dementsprechend ist meine Laune heute. Und wenn nochmal einer von denen es auch nur wagt, etwas zu mir zu sagen, kann ich für nichts garantieren. Wenn ein Umzug nicht so abartig teuer wäre, wär ich schon längst weg hier. Aber zumindest werde ich versuchen regelmäßig die Wohnungsanzeigen abzugrasen. Vielleicht finde ich ja was passendes, was im bezahlbaren Rahmen bleibt.

Dienstag, 11. März 2008

Procrastinating away and a lyrics meme

Avoiding work in the usual fashion I have busied myself today with lots of things that have kept me from working. And have I mentioned I feel slightly sick? Something must have been wrong with the food I had for lunch because I've been feeling kinda sick since then. So, only bread and bananas for the rest of the day.

Similar to the film quotes meme a while ago I am procrastinating away and posting a lyrics meme. So, the rules:

1. Pick a bunch of your all-time favourite songs. (I couldn't limit myself to 10, so I picked 15.)
2. Choose some bit of lyrics from them that you like/relate to/whatever.
3. Post those lyrics bits.
4. Let the readers of your blog guess what song the lyrics are from.
5. No cheating! No googling, searching for lyrics or anything else.

So, here we go:

1. Lean on me now,
Lean on me now
2. Every artist is a cannibal,
every poet is a thief,
all kill their inspiration
and sing about their grief.
3. Questions of science, science and progress
Do not speak as loud as my heart.

4. Dont let me hear you say lifes taking you nowhere, angel
5. I'm gonna be the man who's growing old with you
6. Reminds me that there's time to grow
7. And all the roads we have to walk are winding
8. You're so beautiful, my beautiful fucked-up man
9. And when I see you
I really see you upside down
But my brain knows better
It picks you up and turns you around
10. I took her hand, and I gave her a twirl
11. One more smile does the maker make because he knows I'm sad
12. It's a bitch convincing people to like you
13. Tears and fears and feeling proud
To say I love you right out loud

14. And I can't let go of your hand
15. Fourty years go by with someone laying in your bed
Fourty years of things you say you wish you'd never said
How hard would it have been to say some kinder wordsinstead
I wonder as I stare up at the sky turning red


Some should be quite obvious, the one who solves the last song, will be awarded a chocolate bar, so--- good luck and knock youselves out. ;-)

Montag, 10. März 2008

How time flies...

Watching Star Wars last night kinda made me go back in time a little to when I watched it the first time. So instead of writing my paper now I have taken another trip down memory lane and dug up my old blog that I wrote from 2004 to 2006. It was the time when I decided to quit studying and try something else, although had no idea whatsoever what it was going to be. But I was confident everything would work out just fine. It is this attitude that I lost during the last one and a half years of my BA studies, but I'm finding it again. Though slowly. I realized that even at the time when my mother thought I was a failure, I didn't lose faith in myself. There were other people who didn't care if I was going to quit studying but who trusted I would be good at something. There were things I was good at because I cared about them. Kung Fu played a big role and I'm really glad I started again now. It feels awfully good to be appreciated, to have somebody say to you: "Well done!" It is something I need, something that motivates me to go further, test my limits and not be afraid to fail at something.

There is also a lot of bragging about work. It is nice to read in one way because it shows how passionate I was about the job when I started and how passionate I still am in some ways. But also, it is not that important to me anymore. It's not like I need it anymore like I needed it back then. Work is usually nice, and talking to someone at the theatre is nice if it's happening, but it has lost its importance.

I also realized that since I came to Berlin my eating habits are just this crappy. Gosh it's a wonder I have survived until now eating like I do. I'm gonna go and fix me up some food before I go to work in half an hour.

Sonntag, 9. März 2008

Zufällig mag ich nette Männer.

Kleines Update: ich fange gleich an mit The Return of the Jedi an. Falls mich dieses Video lässt, weil das ist wirklich schon zerfressen. Komisch, dabei dachte ich, ich hätte The Empire Strikes Back ein oder zwei hundert Mal öfter gesehen. Oh well.

Da lass ich mich doch lieber von einem Wookie küssen!

- Das kann ich arrangieren!

Ich habe gerade herausgefunden, was ich mit dem Rest des Tages anfangen möchte: Ich mache einen Star Wars Marathon mit Episoden 4 bis 6, die ich zwar nur auf deutsch habe, dafür aber wenigstens in zwei Fällen in der alten Kinoversion. Bei The Empire Strikes Back muss ich sogar noch die Werbepausen vorspulen. Die von vor 15 Jahren, denn so alt ist meine Liebe zu Star Wars.

BTW, 1000 Wörter für die Hausarbeit fertig, 6000 weitere noch vor mir. Ich wünschte, das Schreiben würde schneller gehen, aber zumindest nimmt das Ganze Form an.

Beltane!

Ich hatte gerade eben mal die Idee nachzuschauen, wann dieses Jahr das Bodenteicher Beltane ist und wer so da ist. Das Programm ist noch nicht raus (oder ich konnte es noch nicht finden), aber Basseltan und Spectaculatius werden da sein, und das ganze wird über vier Tage gehn. Uhhh, ich muss sparen, und ich muss die Woche als frei planen. Am 30. fahr ich nach Hause, am Montag drauf wieder her. Und wehe, die Uni legt mir Steine in den Weg.

Und jetzt bin ich extrem aufgekratzt. Und es liegt nicht mal daran, dass die Mitbewohner die Küche umgeräumt haben, ohne überhaupt mal auf die Idee zu kommen zu fragen, was die andere Hälfte der Mitbewohner davon denkt. Das kriegen sie aber morgen trotzdem noch zu hören, ob es ihnen passt oder nicht.

Und bevor ich jetzt noch mehr inkohärentes Zeug labere, geh ich ins Bett.

Huh, eigentlich müsste ich noch ein neues Gewand zaubern für Bodenteich. Whee!

Samstag, 8. März 2008

The Fig Tree

"I saw my life branching out before me like the green fig tree in the story.

From the tip of every branch, like a fat purple fig, a wonderful future beckoned and winked. One fig was a husband and a happy home and children, and another fig was a famous poet and another fig was a brilliant professor, and another fig was Ee Gee, the amazing editor, and another fig was Europe and Africa and South America, and another fig was Constantin and Socrates and Attila and a pack of other lovers with queer names and offbeat professions, and another fig was an Olympic lady crew champion, and beyond and above these figs were many more figs I couldn't quite make out.

I saw myself sitting in the crotch of this fig tree, starving to death, just because I couldn't make up my mind which of the figs I would choose. I wanted each and every one of them, but choosing one meant losing all the rest, and, as I sat there, unable to decide, the figs began to wrinkle and go black, and, one by one, they plopped to the ground at my feet."


Written by the brilliant Sylvia Plath who captured how hopeless you feel if you have no idea what to do with your life.

OMG look at this!

Nachdem ich heute nicht mal annähernd so produktiv war, wie ich eigentlich sein wollte, hab ich zumindest das Blog-Layout wieder geändert. Uuuund wer heut nachmittag schon mal hier war, wird merken, dass der Header irgendwie anders ist. Ich hab ihn nach Darcianas Methode aufgehellt. Und ich hab noch ungefähr 15 weitere Photos, bei denen ich dass irgendwann noch machen muss. (Und eine ganze Horde, die ich beim photographieren falsch belichtet habe, und die nach dem Scannen gründlich überarbeitet werden müssen.) Wer den Vergleich haben will, da liegt der alte Header nochmal.

Ansonsten hab ich heute angefangen die Hausarbeit zu schreiben, war aber dafür leider nicht beim Sport, zum einen weil der Streik faul macht, zum anderen weil ich eben in Zeitverzug war. Ach, erwähnte ich schon den Streik? Keine U-Bahn, Tram und kein Bus? Und ab Montag auch keine S-Bahn mehr? Fahrrad fahren, weil irgendwie muss ich ja auch zur Arbeit? Nein? Dann hab ichs hiermit gemacht. Montag werde ich dann auch lauthals fluchen. Im Moment ist allerdings der Bahnhof Friedrichsstraße der kuschligste Bahnhof, dens gibt. Obwohl, ich kann mir vorstellen, S-Bahnhof Schöneberg sieht auch nicht besser aus.

Am Mittwoch war ich trotz Streiks zumidest beim Eskrima und normalen Training, und jetzt wartet mein Besenstiel darauf in zwei handliche Eskrimastöcke zersägt zu werden, mit denen ich üben kann. Den Besen hab ich eh nie zum Fegen benutzt, der stand sich bisher die Borsten in den Stiel. Ansonsten liegt noch ein Videoblog auf meinem Handy, aber da der Hörknochen nicht mit dem Rechner redet, muss das warten, bis ich mal wieder den Laptop anschalte. Eventuell mach ich nachher auch noch eins. Vielleicht. Eventuell.

Ich geh dann nochmal dieses tolle Lied aus der tollen Folge Men in Trees anhören, als das Schiff sinkt. Das Lied, wegen dem ich mich bei MySpace angemeldet habe, weil es so toll ist. Ich glaube, ich muss noch was beim Really Addictive Stuff anfügen. :ugly:

EDIT: Sinkt, das Schiff sinkt, Pursi, nicht singt. Oh well, at least a typo that makes me laugh.

Dienstag, 4. März 2008

Ach verschieben wir's doch auf morgen.

Nachdem meine Weiblichkeit heute beschlossen hat, dass sie mich mit Schmerzen und Übelkeit plagen will, habe ich wiederum beschlossen, dass ich die nervigen Sachen von heute auf morgen verschiebe. Sowas wie putzen und Bürokram. Nur an die Hausarbeit setz ich mich in ein paar Minuten, und kochen werd ich nachher auch noch ein bisschen.

Ansonsten war ich heute einkaufen, ich wasche Wäsche und mache andere Mädchendinge. Zum Beispiel möchte ich nachher noch den Rock fertig nähen, den ich ... letztes Jahr angefangen habe. Oh nee, ich glaube im Jahr davor. Naja, solche Sachen brauchen nunmal Zeit bei mir. :p

Montag, 3. März 2008

Er... sprach von Liiieeeebeeee...

Irgendwer im Forum hat mit Schlagern angefangen und jetzt kann ich nicht mehr aufhören. :vianne: Also kann ich mich ja auch outen. Ich bin mit dem Kram aufgewachsen. Meine Mutter hat nur Schlagerradio gehört, von daher kann ich von Rex Gildo bis Udo Jürgens unglaublich viele Lieder auswendig. Man hört sie einmal und sie brennen sich einem ins Gedächtnis. Aber: die Dinger sind sowas von tanzbar. Jugendliebe entwickelt sich gerade zu so etwas wie einem Dauerbrenner, das war letzte Woche beim 50ten der Eröffnungstanz. Dann kam viel aus den 80ern, was nicht so Mamas Ding ist, weswegen ich dann mehr Zeit hatte an der Bar zu sitzen und zu trinken, weil ich nicht tanzen musste. Bei Mamas Geburtstag werde ich zwei Tänzer bestellen müssen, die für meine Mutter auf Abruf bereit stehen, denn meine Mutter tanzt für ihr Leben gerne. Und dann werden auch mehr Schlager gespielt.

BTW tanzen, ich weiß nicht wieviele Männer aus meinem Dorf mir letzte Woche den Rücken hochgefahren sind. Der Dachdeckermeister auf jeden Fall, ich glaube, als er mich zu einem Pur-Medley über die Tanzfläche geschoben hat. Aber das alles ist verziehen bei der Erinnerung mit dem besten Tänzer im Saal. Wenn er nicht verheiratet wäre, ich hätte mich verliebt. Der Mann zappelt nicht beim Tanzen. Zugegeben, es fühlt sich ein bisschen so an, als würde man mit einem Bügelbrett tanzen*, aber der Mann kann einen führen! Und man muss sich nicht festklammern bei Drehungen, das macht der selber. Das fühlte sich an wie schweben. *haaaach* Sollte ich mir mal einen Mann backen, muss er so tanzen können. Und handwerklich was drauf haben. Und--- ach lassen wir das. Ich geh mir nochmal Jugendliebe anhören.

*Vielleicht kam daher meine Fixierung auf ein neues ausklappbares Möbel diese Woche?

Sonntag, 2. März 2008

I am a couch potato.

And today more than ever. And that's where I'll get back in a moment to watch In Her Shoes. I already saw Life As A House this afternoon. And then I'll watch some more Men in Trees and Gilmore Girls and forget about the awful Atlantis episode of yesterday. That was really bad, except for the last scene. And it is annoying because it could have been better. But I found myself checking the clock all the time to see when it was going to be over. I just hope Season 5 is going to be better than Season 4 because 4 really didn't have that many great episodes.

Samstag, 1. März 2008

Hurricane again? WTF?

If anyone wants to explain to me why I am already awake please feel free and go ahead. I actually woke up two hours ago but managed to doze off again until seven. And right now as I'm sitting here I feel like I could go back to sleep again. So coffee or sleep, that is the question. Apart from that, who ordered this blasted storm outside? It's wet and annoying, so please send it back.

Toe! Ouch! Toe!

So I haven't been writing for a couple of days as I was trying to re-adjust to crappy city life when I'd rather be somewhere else. Sadly enough I somehow have to earn my rent and that involves being here. So... what has happened? I started to clean the room. I'm working my way counter-clockwise through it and I started with the desk today. I can tell you there is really a lot of space if you clear everything off this desk. It just looks marvelous. I still gotta make a nice little video of it tomorrow when there is better light again. You won't believe it.

What else... if anybody is wondering what to give me for my birthday - I want an ironing board. A real one, one that you actually can adjust to the right heigth and that is big enough to iron a tablecloth on if need be. Along with the ironing board I'd also have a normal life with a normal sleeping and eating rhythm. I had that for the last week and it felt really nice. So I'm working on making that happen.

I went to buy most of the books for next semester. The top of the reading list is not one of them, but a book that I've been wanting to read for quite a while and that I really like so far. I am also going to change the layout of the blog yet again, I think on Sunday if I manage to transfer the photos I scanned at home from laptop to the computer to photoshop them a bit because my camera is thirty years old and makes nice pictures but only in the correct amount of lighting. Which reminds me I could try picking up the photos I took during my walks at home last week and see if there's anything useful in that batch. So, new header and new colour scheme ahead.

And last but not least: my toe aches pretty bad because someone jumped on it at kung fu practice today. (Remember, I don't wear any shoes there while almost everybody else does.) I went through the rest of training though, but now it hurts pretty bad. Oh well, as long as it doesn't turn black it doesn't matter. And after practice I managed to pick up a bottle of white wine, chocolate and some tortilla chips (the spicy ones), so it can't be that bad. The toe is still attached after all.

Ohh, watch out for a Series Quotes Meme that I'm putting together as soon as I have the time to go through myriads of quotes from all the stuff that I watch. Today I had Men in Trees, Gilmore Girls, Lost and an episode of Outer Limits featuring Kavan Smith and a beard. So... maybe around Easter. ;-)