Sonntag, 4. Mai 2008

Bedeckt Eure Münder!

Die Pest geht um! Zumindest gestern, als ich mir in Bodenteich den Pestzug ansah. Hachja, toll war der Markt. Es gibt nichts Schöneres und jetzt muss ich wieder ein Jahr warten. Ein genauerer Bericht wird folgen, sobald ich Zeit habe. Also nicht in den nächsten zwei Tagen, denn mein Garten schreit nach mir. Ich werde morgen: Zwiebeln stecken, Gladiolen säubern und stecken (und die Beete natürlich vorher vorbereiten), den Garten an seine neuen Grenzen anpassen und die neuen Flächen säubern und Dahlien hineinpflanzen, die Grasnarbe abstecken, um am Abend die hintere Grenze des Hochbeets zu ziehen (mein Bruder setzt eine Rasenkante), und alles pflanzen und säen, was mir noch in die Quere kommt, was eventuell Massen an Astern sein werden. Und ein paar mehr Kornblumen, da ist noch Saatgut. Von gewissen Aufräumarbeiten fang ich am besten gar nicht erst an.

Heute wurde der erste Teil der neuen Begrenzung gesetzt, vorher die Grasnarbe entfernt, und dann schippte ich zwei Kubikmeter Komposterde vom alten Kompost auf das neue Hochbeet, um an die Pflastersteine zu kommen, die unter dem alten Kompost waren und die wir für die Gartenbegrenzung nehmen. (Glaubt mir, das ist alles nicht so kompliziert wie's klingt. Man schippt einfach und irgendwann stößt man auf Steine. Und alle drei Minuten schiebt man den Hund aus dem Weg, der auch mitbuddeln will.) Zwischendurch fuhr ich noch Pflastersteine vom Hof zum Garten, schippte Zement, und baute Zaunfelder ab. Und jetzt hab ich einen Sonnenbrand, der sich gewaschen hat. Oder besser, ich musste mich waschen, um die rote Haut unter dem ganzen Dreck zu sehen. Schlägt mir jetzt einer auf Rücken oder Arme, schlag ich zurück. (Kein Witz, ist schon passiert.) Und aus dem Kapitel "Dinge, die nur mir passieren": Mein Sonnenbrand beschränkt sich auf Rücken und Arme, da ich ihn beim Schippen bekommen hab, und da mit dem Rücken zur Sonne stand. Nur beim Drehen traf etwas Sonne auf mein Gesicht, aber anscheinend hat das nur auf der Nasenspitze für Sonnenbrand gereicht. Deswegen sehe ich diesmal nicht aus wie Sebastian die Krabbe, sondern wie Rudolph the Red-nosed Reindeer im Sommerurlaub. Aber wat solls.

Und überhaupt, erwähnte ich schon, dass der Raps blüht? Der Raps blüht! :D Haaach. Ich will hier nicht mehr weg.