Donnerstag, 15. Januar 2009

A Midsummer Night's Dream: Act I, Scene I

Nein, ich war nicht schon wieder im Theater. Aber ich habe festgestellt, dass ich in den nächsten zwei Monaten sechs Theaterstücke von unserem geliebten und verehrten Will lesen muss. Und ich muss mir auch noch merken, worum es geht. Und da ja eh gerade 'Ich lese und schreibe drüber'-Virus grassiert, lasse ich mich anstecken und bastel mir ein paar nette Gedächtnisstützen. Bei Stück Nummer Eins brauch ich nicht mal selber Dinge visualisieren, da gibt es nämlich eine nette Verfilmung, bei der ich mich bedienen kann. Wie auch immer: Pursi liest dann mal Shakespeare.

Ein Sommernachtstraum, Akt Eins, Scene Eins.

Theseus, Herzog von Athen, hat beschlossen Hippolyta, Königin der Amazonen zu ehelichen, wobei ihm die vier Tage bis zur Eheschließung doch recht lang erscheinen. Mit dem Schwert hat er sie umworben (wir wackeln jetzt nicht suggestiv mit den Augenbrauen), doch zur Hochzeit sollen andere Töne erklingen als Rüstungsgeschepper. So schickt Theseus seinen Hofmeister Philostrates aus, der solle doch bitte die Jugend von Athen anhalten, fröhlich zu sein und nicht so miesepetrig.

Währenddessen erscheint Theoden Egeus mit seiner Tochter Hermia und zwei nett ausschauenden, gut gebauten jungen Herren im Schlepptau. Egeus hat ein Problem. Er möchte Hermia mit Demetrius, dem Herren zur Linken verheiraten, aber Hermia weigert sich und will stattdessen Lysander, den Herren zur Rechten, ehelichen. Der hat sie nämlich mit Reimen umworben, und mit Gesang, und mit Ringen, und mit ... Sweetmeats? :suspekt: Das geht ja wohl wirklich zu weit. Papa Egeus ist äußerst erzürnt und fordert sein Recht nach alter Sitte ein: entweder Töchterchen Hermia tut, was er will, oder sie stirbt.

Huh. Soviel zum Thema Zwangsehe. Aber mal ganz ehrlich, ich versteh Hermia ja nicht. Verschmäht den Herrn zu Linken. Bitte?

Theseus fragt Hermia nach ihrer Meinung, ein netter Zug von ihm, wie ich finde. Auch wenn er sie darauf hinweist, dass der Herr Papa ihr Gott, weil ihr Schöpfer ist. Und das Demetrius ein feiner Gentleman ist. Und das Hermia, wenn schon nicht tot, dann schon ins Kloster müsste, würde sie Demetrius verschmähen.

Hermia verschmäht. Tod, Kloster, alles ist besser als Demetrius. Ich verstehs nicht. Lysander wirft ein, wenn Demetrius den Herrn Papa der Hermia so liebt, soll er doch den heiraten. Und mehr noch: der gute Demetrius 'made love' to Helena, die ihm jetzt vollkommen verfallen ist. (Verständlicherwei-- binjaschonstill.) Theseus gibt zu, davon auch was gehört zu haben, und bitten Egeus und Demetrius zum Gespräch unter sechs Augen um mehr Ratschläge zu verteilen. Lysander und Hermia bleiben zurück und lamentieren, dass wahre Liebe es noch nie einfach hatte. Aber Lysander hat eine Idee: durchbrennen! Er hat eine Tante, die würde Zuflucht gewähren. Und es wär weit weg von Athen. Und überhaupt! Hermia schwört bei allem was ihr so einfällt, ihn in der nächsten Nacht im nahegelegenen Wald zu treffen um sich dann gemeinsam auf und davon zu machen. Und so kommt Helena hinzu.

Und Helena hat Liebeskummer. Sie würde am liebsten so wie Hermia sein, dann würde Demetrius sie lieben. Hermia weiß aber auch nicht so recht, wie sie's macht:

Hermia: The more I hate, the more he follows me.
Helena: The more I love, the more he hateth me.


Hachja. Wer kennt es nicht. ... *räusper* Lysander und Hermia erzählen Helena von ihrem Plan und wünschen ihr viel Glück mit Demetrius. Wenn Hermia weg, dann hat vielleicht Helena eine Chance? Aber bevor Demetrius Hermia sah, war er Helena ja schon verfallen! Liebesschwüre hat er ihr geschworen! Und dann kommt die Hermia und alles ist vergessen. Hermia ist schuld! Ha! Und was denkt sich die Helena? Sie verpetzt die Hermia beim Demetrius, dann folgt er den beiden Flüchtigen in den Wald, und sie folgt wiederum ihm und schaut sich an, was dann passiert.

Weibliche Logik ist doch manchmal wirklich zum Lachen. Schuld ist immer Die Andere. (TM)

3 Kommentare:

Morri hat gesagt…

haaaach. Hab ich letzten Sommer im Globe Theatre in London gesehen. Allerdings war der Demetrius dort nicht ganz so lecker wie der auf deinem Bild ;-)

amanda james hat gesagt…

ja, der ist schon lecker*gg* aber warte mal ab, da kommt noch wat janz, janz leckeret...jaja, bin ja schon still-und jenieße:träum:

Purslane hat gesagt…

:suspekt: Noch leckerer als Christian Bale ohne Kleidung? Hab ich das falsche Bild verlinkt? Oder sprichst du von Oberon?

@ Morri: Es geht nichts über im Theater gesehenen Shakespeare. Das mit dem Lesen kommt nicht mal ansatzweise daran heran. Von daher: Neid.