Montag, 26. Januar 2009

Umbridges Messer

Finally! :D Ich habe heut endlich mal einen Tag frei, an dem ich so einige Dinge tun kann. Zum Bleistift endlich das Ratatouille kochen, dessen Zutaten hier schon seit Freitag rumfliegen. Und dabei die Weihnachtsgeschenke austesten, die ich noch nicht getestet habe. (Mal abgesehen von der Bettwäsche. Die ist noch Zuhaus und muss erst noch herwandern.) Nun denn:

Meine Mutter ist ein ausgesprochener Fan von HSE und QVC, was Küchendinge angeht. Daher hat sie die wundertollen quietschebunten Microban-Brettchen, von denen ich schon zwei immer mal in Gebrauch hatte. Die Dinger sind toll, da bleibt nämlich nichts dran kleben. Mutter schnitt Leberstückchen drauf, auf ihren alten Plastikbrettchen blieb immer was zurück, auch wenn sie die Dinger in die Spülmaschine gesteckt hat. Die Microban-Brettchen braucht man nur abspülen, und schon sieht man nichts mehr. Ich hatte jetzt noch ein großes Brett mit drei Messern, die noch eingepackt waren. Von weitem sah das ganze pink aus, die Messer auch, aber ich dachte bisher die wären in einer Schutzfolie, die pink ist. Sind sie aber nicht. Die Messer sind tatsächlich pink. Mit dunkelpinkem Griff. Zu einem pinken Brett. Ein Umbridgemesserset.

Aber: das Brett ist genial, und die Messer sind genialst scharf, und man kann sie nachschärfen, worauf es mir ja besonders ankam.

Das zweite größere Geschenk war eine Induktionsplatte. Eins der Dinge, die mich hier vom Kochen abhalten, ist die Tatsache, dass der Herd unglaublich langsam ist. Man sollte ihn schon anstellen, wenn man sich gerade überlegt, vielleicht etwas zu kochen, so dass man ihn dann benutzen kann, wenn man sich schließlich dafür entschieden hat. Ne Induktionsplatte dagegen macht Dinge warm, und zwar ziemlich schnell. Sie funktioniert allerdings nur mit magnetischen Töpfen, aber davon hab ich noch Massen hier, weil Muttern die nicht mehr für ihren Herd nimmt. Auf der Platte hab ich dann den Reis gekocht, denn der hat nen Timer. Man stellt Stufe und Zeit ein und lässt das Ding einfach machen. Liebe. Und zwei Minuten später kann man die Platte wieder in den Schrank stellen, weil sie selbst nur minimal warm wird. Haaaach. Ich werde mich dann mal weiteren Dingen widmen.