Donnerstag, 26. Februar 2009

Wertes Hundi!

Wertes Hundilein!

Ich weiß ja, ich wollte eigentlich mal wieder Fahrradfahren. Aber eigentlich nicht heute, wo ich noch Katzilein vom Tierarzt holen, Sachen packen und pünktlich zum Bahnhof fahren muss. Deswegen hättest du eigentlich auch so nett sein und gleich auf dem Hof bleiben können, auch wenn die Tür aufstand. Aber hey! So konnte ich nochmal mit dem Fahrrad quer durchs Dorf fahren und nach dir brüllen. Ich hoffe, keiner der Nachbarn hat Fotos gemacht.

BTW, ich liebe es, hier mal ein Auto zu haben. Ich fahre mich heute quasi selber zum Bahnhof.

Mittwoch, 25. Februar 2009

Meh.

Morgen muss ich wieder in die Großstadt. Ich bin mehr als unbegeistert. Sicher, meine Mutter ist ein Frustpunkt. Aber Berlin hat eindeutig mehr Frustpunkte. Ich habe mal wieder ein Stückchen mehr Klarheit gefunden. Ich hoffe, ich verliere sie nicht wieder.

Außerdem ists ja nur bis nächsten Sonntag. :zahn:

Montag, 23. Februar 2009

Ruhe!

Im Zuge der Diskussion meiner Studienabschlussplanung entsponn sich heute folgender Dialog zwischem PursiMutter und mir:

Pursi: "blablablabla und wenn ich im November abgebe, habe ich genug Zeit."
PursiMutter: [mit weinerlicher Stimme] "Hauptsache, du fällst nicht wieder um!"
Pursi: "Mutter! Hör doch mal auf damit! Jedesmal sagst du das, aber es hilft mir nichts, wenn du das immer wieder erwähnst!"
PursiMutter: "Aber ich muss meinen Teil nunmal loswerden--"
Pursi: "Nicht bei mir! Erzähls Der Nachbarin! Ich wills nicht hören."

Es ist ja schön, wenn Muttern sich Sorgen macht und so. Aber je.des.mal, wenn es an den Abschluss geht, bei dessen Planung ich ganz zuversichtlich bin, kommt dieses weinerliche "Aber übernimm dich ja nicht, nachher fällst du um und landest in der Nervenheilanstalt, weil deine Oma war auch so psychisch labil, und sowas überspringt eine Generation, und du kannst das nicht." Nicht in so vielen Worte und nicht so ausführlich, aber genau das kommt bei mir an. Und ich kann das nicht gebrauchen, besonders nicht, wenn ich mich gut fühle und mal keine Angst habe, dass Muttern kommt und mir sowas einredet. Rar. Wehe, ich hör das noch einmal. Und schon gar nicht in dieser Tonlage.

So. Rant Ende.

Sonntag, 22. Februar 2009

What a feeling!

Ich weiß nicht, woran es liegt, aber ich brülle regelrecht vor Lachen bei Two Guys, A Girl and a Pizza Place. Auf Deutsch Ein Trio zum Anbeißen. Läuft ab und an mal auch irgendwo im Fernsehen.

Ich sah jedenfalls gerade David Ogden Stiers in einer Indiana Jones Impression und hab mich dermaßen weggeschmissen vor Lachen. Bwack!

Und sag ich nicht, dass sich Mitteilungsbedürfnis in Blogs entlädt?!

Samstag, 21. Februar 2009

*F5*

Ich musste das Icon klauen. Gott ist das süß.

Ansonsten:

Photobucket

Man drückt F5, damit man weiß wann die Nachricht erschienen ist. :vianne: Außerdem sieht das albern aus, wenn bei fünf Nachrichten immer steht 'vor weniger als einer Minute erschienen'.

Photobucket

Dann wird das Forum rosa mit grünen Karos. Nee, abgelehnt. Mal abgesehen davon: die haben nen Fernseher? :suspekt:

Fragen über Fragen. Aber die Status-Updates sind toll. :nick: Man bräuchte nur ne Antwort-Funktion. :ugly:

Stratford Day 5 or: "No, we don't go there."

So, the last day again has lovely weather. My day starts with the usual shower, getting ready for breakfast, and stuffing David Tennant with socks.

The poster, I mean. I stuff my socks and a shirt inside, wrap it into a pair of jeans and a pullover and put it into my bag, while I pack all my stuff because I have to leave around noon. I then have my last breakfast at Mrs Kim's who tells us about a much lovelier way to get into town through a park, along the river, over another bridge and than coming quite straight to Holy Trinity Church. I at least want to see Shakespeare's grave before I leave, so that is where we go after breakfast. The walk through the park is amazingly lovely. We arrive at the church and go in. They have this map which has some details about the different parts of the church. So we stand in the crossing and I look at the map. On my left and right are two screens, I point to the one on the right and say "Shakespeare was carried through this screen to his burial". And El looks, points to the left and says "It's more like this screen, isn't it?" Which of course it is. :ugly: Typical example of Pursiness. Well, we have a look at the grave and bust of him (which looks a bit ridiculous). I also find a picture of Andrew, the guy from the pub. Turns out he is actually the Director of Music at the church. *gg* So we have also met British understatement.

We then decide to go to Hall's Croft. I'll just have time to see one more house and that one is closest. But it is still closed. So we go on to New Place. Which is also still closed. We go to one of the stores, I buy a sandwich to take with me later on the bus and the we head back to New Place. And linger a while longer in the sun before the house opens. El tries to take a picture of the school kids walking by in their uniforms as unobtrusively as possible.

The house finally opens. New Place focuses on the publication history of Shakespeare's works if I remember correctly. It's nice enough but not that interesting. Nothing is actually left of Shakespeare's house except a bit of the foundations. But they have this Knot Garden and that's the way we take out of the house. I also prove that I look horrible in almost any photos taken of me. I think we need three or four tries until one halfway good picture turns up. Please never put those online. It's already quite late then, but we head for Hall's Croft nonetheless. I at least want to say that I set foot into each of the five houses. We hit the shop and I find flower seeds to take home with me (I already nicked seeds of some flower in the knot garden earlier). I also buy a number of the Shakespeare quote pens that they have. The guy at the shop is already really funny and I regret that I have to leave before seeing the house. (And apparently I have really missed something.)

So we head back to the B&B, I get my things and we go to Riverside bus station. And we are way too early. I think the bus is already there though and the bus driver greets us before walking off to have a chat with someone. After a while he comes back and I hand him my ticket. He says "No, we don't go there." I go "WHAT??? What do you mean you're not going there?" I absolutely panic because how am I supposed to get to East Midlands? And if my miss my flight what am I gona do? Knock on David Tennant's door and ask if I can stay a couple of nights? (Actually... ) The bus driver breaks into a smile, nay, I should better say a wicked grin, although the grin is not wicked, just delighted that he absolutely has pulled my leg. Gosh, I almost hit the guy when I realize he has been making fun of me. Anyways, it's time to say goodbye to Hoppi, El and Kristina, we hug, I get on the bus and off I am through the lovely countryside. Bit sad though. I arrive at Coventry where I wait for over an hour for my ride to East Midlands, taking notes on Hamlet. Then I get on the next bus and arrive right on time at the airport. Lovely airport BTW. I take a last look around and go in, check in my bag, go to the shops, buy some more food and look out of the window at the lovely sunny afternoon. While the sun sets I board the plane, get a window seat again, but have an annoying woman with a little child next to me. Believe me, the child was okay, but the lady was unnerving me. When we take off it is already dark and I see the nets or roads and streetlights from above. I can even see the coastline in the dark because of the lights. But when we get back over the mainland there are more clouds, and the descent over Berlin is actually quite bumpy, going through clouds and landing in the rain. I call mum while I wait for my bag. Then I go to the S-Bahn and drive home, and my adventure is over. As I unpack I see that the poster has not even one wrinkle. Ha! I put it up over my telly.

I had such an amazing time at Stratford. And that Five House pass is valid until October. Gosh, I would really like to go back now and do it all over again. I'll have to go back anyways when I run out of pens. This is the first time in ages that I always have a pen with me. Anyways, it was a fantastic trip and the memories actually carried me through half the winter. It was so cool to just forget all the annoying stuff for a couple of days and just do really nice things. So great. BTW, I still have the rest of my pounds in my purse and keep mixing it up with the other coins. I somehow can't get myself to take it out.

And I actually managed to finish blogging about the trip before I go on the trip to Portugal. Ha!

Stratford Day 4 Part 2 or: It's Calvin Klein!

I am kinda tempted to post that 'Back to the future'-icon again, but no, I'll resist the temptation. So, blogging about Hamlet has been like an albatross around my neck, and I hope I'll get it finished finally. (Argh, dammit I just thought I wanted to tick off some of the stuff on my To-Do-List, but that is in the Forum. Gosh.) My memory is not as full of details anymore, so maybe I'll get this finished in under three hours that way because I'll have to rely just on my notes. BTW, the joke we were laughing about at the pub: I think it was the 'feces'-thing from Love's Labour's Lost. At least my blognotes book has the quote in the appropriate place.

Anyways Hamlet. We came to the theatre a little earlier this time and decided to take our things inside the auditorium, so we could get out quickly at the end of the play and go to the stage door to maybe catch David Tennant signing autographs. So, we went and bought programs and I think this time we actually made it not just past the gift shop but into it. They had lovely posters there, but you know, how do you get a poster safely back home if you're flying? We took our seats three rows away from the stage (HA! Let me repeat the HA!) and waited for the play to start. And I realized that there was a whole class of schoolkids sitting right behind us. Now, I work at a theatre and schoolkids are hell, to say it plainly. Not all of them, granted, but at least half of them are just annoying. So in a way I was bracing myself.

There is this slight problem that I have with Hamlet: I've had a class about the play. For sixteen weeks I read and discussed theory about the play, analysed the play, and sucked up every bit of knowledge that was offered me there. And I've written a paper about one of the film adaptations. (And now I'll go even further and discuss the play again in Portugal. My, this is following me around.) So, I know so much about the play that it was really hard for me to just lean back and enjoy it. In my head I was ticking off the scenes and noticing the choices that had been made, and that made it really difficult just to enjoy everything. Doesn't mean I had a bad time, just means it was a little difficult. But the upside of it is: because I knew the play I have boatloads of details on it. But my abiding memory of it is probably the thirst that we had afterwards. The air was so absolutely dry there, we were still drinking water like mad for three day afterwards. But it was necessary for the first scene already to have all that fog there. The scene on the battlements was very eerie only lit with flashlights which the actors pointed at the reflecting ground to light each others faces. Really cool.

The next scene had the first entrace of Hamlet while Claudius is holding his speech to his court. Hamlet is not addressed until the later part of the scene, until then he stood (right across from where we were sitting) and just watched, wearing his black suit. The thing is, you need to pay attention to what Hamlet is doing here, how he reacts. Here he was full of grief, not looking at Claudius or his mother, not even when they finally spoke to him. The first soliloquy was also this display of absolute grief.

I have somehow cut the meeting with the ghost and my notes pick up with the next scene and the costume change: jeans, t-shirt (with this muscle print on it. Hamlet clothes reflect how he feels and here he tries to be strong.) and I think bare feet. He was walking around without shoes for the most part of that act, and I have no idea what it is about bare feet that makes them so attractive but I was slightly distracted. And then at some point Hamlet threw himself on the ground and we saw ... underwear. Calvin Klein. How on earth are you supposed to pay attention with this amount of distraction? I would give a lot for a picture of the four of us realizing that we were seeing underwear. The look on our faces must have been priceless. And I was not even daring to think what the school kids behind us were thinking. But to my surprise there was not one single sound from them.

Anyways, the antic disposition was really funny again, and somehow linked to the dream that El had the night before the trip. Remember the giant squid playing bass? Well, this Hamlet somehow managed to resemble a 10-armed squid. What I always love about the nunnery sequence is the moment when Hamlet realizes that Ophelia knows that Claudius and Polonius are spying on them. Here they left one of the mirrors at the back of the stage ajar, Hamlet sees that and walks through. (The mirror thing is also in Branagh's Hamlet. Not a coincidence I think.)
Then come the players and Hamlet as amateur player trying to perform something: 'Ahhhh... ahhhh... what was it...' Very cute. During the play Hamlet was seated opposite the king, and interfered heavily with the performance, urging them on. And bawdy comes not even close to what the dumb show was. I loved the over-the-top Elizabethan costumes. The prayer scene provided the cliffhanger for the break, with Hamlet standing behind Claudius with a knife poised to kill.

During the intermission we went and bought: posters! I bought the one from Love's Labour's Lost, because I liked it better. I didn't want to put Emo!Hamlet up in my room, not even if he looked like David Tennant. The play went on and of course he didn't kill Claudius (yet). The closet scene followed, luckily without innuendo between Hamlet and his mum, but it was rather violent. Polonius got shot standing behind the mirror again, and one of the coolest things was that the mirror shattered when shot through. Hamlet sobered up a little after shooting, and then came the scene where he is taken to the king. This Hamlet was tied to an office chair with wheels and was pushed around from one corner to the other giving a loud "Whooooooooooooooo!" We changed it pretty fast into "Wheeeeeeee!" The seen also contained a Doctor Who allusion because at some point David said 'I don't know' almost the same way he said it in The Christmas Invasion.

Then followed the graveyard scene and the first fight with Laertes. By now Hamlet had changed into a modern travel outfit. (Another thing about the outfit: Hamlet is more modern in an ancient world. Oldest was Old Hamlet in his armour.) Then followed already the final scene, the duell with Laertes with some amazing sword fighting (especially compared to the stuff that I have seen on stage at our theatres). Hamlet gets cut in the neck which I found pretty cool. He makes Claudius drink the poisoned cup (at least he does not throw a chandelier on him :ugly:) and then dies in Horatio's arms. Fortinbras' army then arrives, but Horatio's words are the last spoken which is also something that I really liked very much.

Applause and standing ovations followed and now you noticed schoolkids were sitting behind us because they were absolutely loud. It was like a storm breaking loose. So we went out to see if David Tennant was signing autographs and there were already masses of people at the stage door. That stuff is absolute madness, and I'd never want to be centre of that kind of attention, I can tell you. But I never will be anyways. Well, I overheard a lady from the theatre saying that David had to go to London for something and had already left the building. We waited a little longer I think and then went back to the bed and breakfast. After another meeting in El's and Kristina's room and going over the day again we went to bed. I think we didn't even see any funny TV programmes that night.

I do have a number of rather memory fragments such as Hamlet wearing his crown, him and Horatio playing Three Grey Mice on flutes, and Hamlet reflecting light into the audience holding a mirror and moving it up and down. (He blinded me. Ouch.) That must be all around the play in the play, and the Three Grey mice thing was to mock Rosencrantz and Guildenstern, I think. But I can't really remember when he used that mirror and what he said while he moved it around the audience. It could be talking about confronting Gertrude because he says later he will hold a mirror up to her face. What I also really liked was the way Hamlet said 'Words. Words! WORDS!' to Polonius in this completely unnerved and annoyed way. Ophelia's madness was also slightly funny for me because I was looking at something completely different and looked back at Ophelia who was suddenly standing on stage only in her underwear. And my notes also say:

~ Hamlet feeling Rosencrantz up (Oh yeah! I remember that. Tehe.)
~ Barefoot!
~ when he lifted his arms you could see his stomach!

And yes, I do know my fangirling interrupted my focusing on the play. But then, when else should I do it, hmmm? I also just realized that all my Tennant-Shakespeare-Icons were lost in the computer crash. Dang.

So. Hey, I made it in under three hours. Wheee! Let's get to the last entry! And see what the forum's doing.

F5

So, das Forum wär dann mal off, das Komunikationsbedürfnis staut sich auf und entlädt sich in diversen Userblogs. Die Hölle wärs, wenn Blogger jetzt auch noch streiken würde oder so. Nunja. Ich war grad eine Stunde lang mit dem Hund spazieren, um dem Gestank zu entkommen, den meine Mutter fabriziert hat, indem sie mal eben etwas Brühe durch Erhitzen aus dem Topf entfernt hat. So etwa eine halbe Stunde lang. Zurück blieb eine schwarze Masse im Topf, die sogar die Emaille abfrisst, jede Menge blauer Dunst in der Küche und ein Gestank, vor dem der Hund wegläuft.

Nun denn. Wir sahen gestern Mansfield Park, der mir durch James Purefoy im Gedächtnis blieb, und ich überlege, wie meine Nachmittagsplanung ausschaut. Lesen? Häkeln? Dinge schaun? Bloggen? Eins oder mehrere von dem wirds wohl werden.

Montag, 16. Februar 2009

Come back to me.

Nen Spaziergang zur Videothek konnte ich mir heute nicht verkneifen, trotz oder gerade wegen des Schnees. Entchanted übergeh ich jetzt mal rezensionsweise, weil: wir wissen ja, dass ich den toll finde. Thhiiii. Daher:

Atonement: Was den Film rettet, sind seine letzten 10 Minuten. Das heißt nicht, dass der Film schlecht wäre. Die Bilder sind sehr schön, die Schauspieler toll, auch wenn ich Keira Knightley kaum verstehen konnte, wenn sie irgendwas gesagt hat. Aber bis zum Ende hatte ich ein großes WTF im Gesicht, denn mir fehlte schlicht und ergreifend das Ziel des ganzen. Man konnte viel Postmodernes erkennen, viel Fragmentarisches, aber es kam mir alles so offensichtlich vor, so deutlich darauf hinweisend und letztendlich kein bisschen raffiniert und furchtbar sinnlos. Das erklärt sich im Filmende: der Zuschauer hat das Buch gelesen, während er den Film gesehen hat. Es wird klar, dass er Brionys Sicht auf die Dinge gesehen hat. Und es wird auch klar, wie sehr der Film einem Buch ähnelt, wenn man das Ende sieht. Das erklärt auch die Symbolfarbe rot, die so unglaublich unpassend und auffällig in ihrer Schwesternkleidung und im Vorhang im Krankenhaus ist. Als Brionys Fantasie ist sie angemessen. Es erklärt die Poesie der Bilder in Dünkirchen. Im narrativen Zusammenhang des Films fand ich es nett anzuschaun, aber ziemlich sinnlos. Als Beschreibung von jemandem, der nie da war, funktioniert es. Der dritte Teil wirft ein völlig anderes Licht auf den gesamten Film, und darin liegt in der Tat eine gewisse Genialität. Dennoch hebt das mein McEwan-Trauma nicht auf, es bestärkt es eher noch. Daher 4 von 5 zerbrochenen Vasen.

Hmmmm. Ich glaube, das wars dann mit den McAvoy-Filmen, oder? Hmmmm. Ich glaube, ich geh mir nochmal Becoming Jane ausleihen.

Samstag, 14. Februar 2009

My characters shall have, after a little trouble, all that they desire.

Ich habe letztens festgestellt, dass ich ruhig öfter mal wieder in die Videothek gehen könnte. Viel zu viele Dinge, die ich noch nicht kenne. Nunja, Filmbilanz für diese Woche:

1. Wall-E: Awwww. Ein Film für mich. Ich quietschte, ich lachte, ich weinte. Und dass ich über zwei verliebte Roboter weinen kann, sagt wohl alles über mich. 5 von 5 plants in a boot.

2. The Oxford Murders: In einem Anfall von 'Ich könnte mal wieder was mit Elijah Wood' sehen geholt. Als Zugabe gabs noch Burn 'Owen das Arschloch' Gorman, diesmal als vollkommen durchgedrehten Mathematiker. Ja. Netter Film, wenn auch recht konstruiert und nicht sehr überzeugend gespielt. Aber sonst recht nett. Und nach John Hurts Einleitung ist mir Wittgenstein sympathisch. 2 von 4 seltsamen Symbolen.

3. Penelope: Big major squeeeeeee. Visuell stark an Burton erinnernd, mit einer süßen Christina Ricci. Außerdem der zweite Film, den ich mit James McAvoy kenne (der war mir bisher nur als Mr Tumnus bekannt), den ich dann hiermit mal in die Reihe der geliebtesten Schauspieler einordne. Wirklich charmant in dem Film. Und schon wieder ein Schotte. Ich muss mal dazusagen, ich mach das nicht mit Absicht, es passiert einfach immer. Und ratet mal wer noch mitspielt: Burn Gorman. Ich fühle mich verfolgt. Aber ein bezauberndes Märchen mit einer wunderbar hysterischen Mutter. 4 von 5 Rüsselnäschen.

4. Wanted: Teil Eins des James McAvoy-Videoabends. Allein wegen Wesley's 'Einsteigen' in den netten roten Schlitten hätt ich den Film im Kino sehen sollen. Ich kann mir das Gegröhle ausmalen. Ein Actionfilm, wie er mir gefällt, und der actionmäßig sämtliche Gesetze der Physik auf wunderbare Weise außer Kraft setzt. Den könnte man nehmen um einer Arbeit über Märchenelemente im Actionfilm zu schreiben. 4 von 5 Kugeln mit Ornamenten.

5. Becoming Jane: Ich habe lange schon nicht mehr so geweint bei einem Film. Nach Titanic und Return of the King wahrscheinlich die meisten Tränen. Soviele Dinge gingen mir da zu Herzen, ich wüsste gar nicht, wo ich anfangen sollte. Sicher kann man über den Ansatz der Fiktionalisierung realer Personen streiten, ebenso wie über die Idee, Spuren von Jane Austens Romanen in ihrem Leben zu suchen. Aber es ist ja eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass man über das schreiben soll, das man kennt. 5 von 5 Federhaltern für diesen wunderschönen Film.

Mist. Jetzt muss ich ja doch Atonement schaun. :ugly:

Freitag, 6. Februar 2009

A Midsummer Night's Dream: Act 5, Scene I.

Hippolyta und Theseus unterhalten sich über die seltsamen Dinge, die die Liebenden da berichten. Die Liebenden kommen hinzu und man widmet sich der Unterhaltung. Lysander schlägt übrigens vor: "The battle with the Centaurs, to be sung by an Athenian eunuch, to a harp."

*hust* Ja. Irgendwie amüsiert mich das mehr als es sollte. Lysander liest anscheinend vor, welche Auswahlmöglichkeiten es so gibt. "A tedious brief scene of young Pyramus, and his love Thisbe; very tragical mirth." findet dann aufgrund der obskuren Beschreibung Zustimmung. Und Handwerker spielen. *kicher* Das muss man sich ansehen. Und Theseus hat auch nicht vor sich über Gebühr über die Laien lustig zu machen.

Der Prolog beginnt. Witzigerweise erzählt der Prolog erstmal die komplette Geschichte des Stücks. Bevor das Stück beginnt. Nunja. Die Wand erklärt dann, dass sie eine Wand ist, und das sie ein Loch hat. Eine geistreiche Wand, wie Demetrius bemerkt. Pyramus spricht seine Eröffnung, beleidigt die Wand, woraufhin Theseus bemerkt, die Wand müsste antworten. Aber Pyramus stellt richtig: das ist Thisbes Stichwort, daher hat die Wand jetzt keinen Text. Also echt mal, hamse das Stück nicht vorher gelesen, Herr Theseus?

Wohl eher nicht. Thisbe jedenfalls tritt auf und nähert sich der Wand. Pyramus nähert sich dem Loch in der Wand, um Thisbes Gesicht zu hören, jetzt nachdem er ihre Stimme gesehen hat. Man einigt sich darauf sich am Grab von Ninus (liebevoll Ninny getauft) zu treffen. Die Wand geht ab, Löwe und Mondschein betreten die Bühne. Der Löwe stellt sich erstmal vor und bemerkt, dass er kein echter Löwe ist. Der Mondschein erklärt auch erstmal, was er darstellen soll. Thisbe nähert sich, wird vom Löwen angebrüllt, und rennt wieder weg. Pyramus nähert sich, findet Thisbes zerrissenen Mantel, nimmt das schlimmste an, lamentiert -und rührt die Zuschauer. Und dann stirbt er durch sein eigenes Schwert. Thisbe betritt wiederum die Bühne und findet den toten Pyramus. Mit relativ kurzen Worten macht sie sich selbst ein Ende und dem Stück. Mondschein und Löwe bleiben um die Toten zu begraben. Theseus komplimentiert die Schauspieler, bemerkt dann, dass es kurz vor 12 ist (Feen-Stunde!) und man sollte doch jetzt mal züchtig ins Bett und Hochzeitsnacht feiern. Der Mann hat ein Auge fürs Wesentliche.

Alle begeben sich ins Bett, und Puck tritt auf. Er ist die Vorhut für Oberon und Titania und ihr Gefolge, die das Haus und die liebenden Paare darin segnen wollen. Oberon schickt die Feen auf den Weg durch das Haus und Puck bleibt für den Epilog zurück. Haaaach.

Stück Nummer Eins wäre dann damit fertig.

Donnerstag, 5. Februar 2009

A Midsummer Night's Dream: Act 4, Scene II.

Und noch eine, weil sie so kurz ist: Die Schauspieler diskutieren, dass sie ohne Bottom aufgeschmissen sind. Und dann taucht Bottom auf. Na zum Glück. Aber Bottom hat keine Zeit zum reden, denn das Stück wird verlangt. Also schnell die Bänder an den Bärten befestigt und auf!

Das war wirklich kurz. Indy ist da übrigens, weil ich sauer bin, dass ich ne Erkältung hab. Und mich frage, ob ich morgen wirklich in die Uni soll. Und ich will das irgendwer Ben Affleck diese dämliche Mütze entweder gerade aufsetzt oder vom Kopf schubst. Cunning ist anders.

Oh, Mütze beim Flugzeugabsturz verloren. Na endlich.

A Midsummer Night's Dream: Act 4, Scene I.

Titania, Bottom und die Feen vergnügen sich. Oder besser: Bottom, der Esel, gibt Aufträge an die Feen, unter anderem ihn zu rasieren, weil ihm kitzeln die Barthaare. Zu trinken verlangt er Heu. Titania schickt die Feen fort und kuschelt weiter mit dem Esel, der erstmal etwas schlafen will.

Puck und Oberon betreten die Lichtung. Oberon äußert, dass Titania ihm inzwischen tatsächlich das Kind überlassen hat, und er jetzt auch den Zauber aufheben will. Puck soll dann auch bitte den Weber wieder enteseln. Und so geschiehts, Titania wacht auf, und wundert sich erstmal, was der Esel da in ihrem Bett macht. Doch König und Königin sind wieder versöhnt und beschließen die Hochzeiten in Athen, die folgen werden zu segnen. Doch erstmal wandeln sie von dannen, als der Morgen graut. Die schlafenden Pärchen lassen sie zurück. Und siehe da: Theseus, Egeus, Hippolyta und das Gefolge betreten die Lichtung. Theseus gibt mit seinen Hunden an. Ja nee, is klar. Da merkt man, dass Shakespeare Engländer war. Egeus hat auch ein Auge für wichtigeres. Der sieht nämlich seine Tochter da im Gras liegen. Und Lysander. Und Demetrius. Und Helena. Die haben bestimmt 'the rites of May' gefeiert. *hust*

Nunja, man weckt sie auf. Und fragt, wie man da so einhellig schlafen kann, wenn man sich doch eigentlich nicht riechen mag. Lysander erzählt denn auch erstmal, das er keine Ahnung hat, wie er da hingekommen ist, aber das er eigentlich mit Hemia durchbrennen wollte. Egeus schimpft eine Runde, aber Demetrius klärt die Situation: er liebt Helena, nicht Hermia, und ihr will er von nun an treu sein. *seufz* Theseus ist ähnlich ergriffen, gibt seinen Segen und man verabschiedet sich nach Athen. Die Liebenden folgen, wenn auch noch verwundert.

Bottom ist der einzige, der noch zurückbleibt. Der erwacht und sucht erstmal seine Mitstreiter. Bottom findet keine Worte um seinen Traum zu beschreiben. Aber Quince kann den Traum ja in Worte fassen, ein Lied draus machen, und das trägt Bottom dann vor!

Dies ist ein Test.

Das Forum mosert über Blogger, und ich will nachher noch den Smmernachtstraum feritg bloggen, wenn ich schon zu Hause bleibe aus Liebe zur Menschheit, wegen der ich jetzt krank bin, weil sie eben nicht zu Hause geblieben ist, als sie krank war.

Dienstag, 3. Februar 2009

A Midsummer Night's Dream: Act 3, Scene2.

Oberon fragt sich so langsam, ob Titania wohl schon was erblickt hat. Puck kommt hinzu und erstattet erst einmal Bericht. Oberon ist stolz auf Puck, dass er Titania nen Esel vorgesetzt hat. Hermia und Demetrius betreten die Lichtung, und Puck muss erkennen, dass er da etwas gepatzt hat. Hermia nimmt an, dass Demetrius Lysander getötet hat, denn warum würde der sonst die schlafende Hermia allein lassen? Reden hilft nichts, also befreit Hermia Demetrius von ihrer lästigen Gesellschaft indem sie davonstürmt. Demetrius ist daraufhin erstmal müde und legt sich zum schlafen hin. Was auch sonst. Naja, wenigstens schaut er gut dabei aus.

Oberon beschließt, den Schlamassel mal eben richtig zu stellen. Er schickt Puck aus, Helena zum schlafenden Demetrius zu locken, während er demselben das Liebesdingszeugs auf die Augen träufelt. Puck kommt zurück mit Helena, die wiederum den liebestollen Lysander im Schlepptau hat. Puck reibt sich im Geiste schon die Hände bei dem Spaß, den diese verrückten Menschen ihm bereiten werden, wenn zwei Männer hinter Helena her sind. Lysander redet sich den Mund fusselig, um Helena von seiner Liebe zu überzeugen. Zuletzt sagt er, dass Demetrius Helena ja nu gar nicht liebe. In em Moment wacht Demetrius auf und grüßt Helena mit den Worten: "Oh Helen, goddess, nymph, perfect, divine". Der hat ein Timing. Helena kanns nicht fassen. Die wollen sie alle verarschen! Alle machen sich über sie lustig und haben Spaß daran! Demetrius schwört, er liebt nur noch Helena. Und als ob es noch nicht chaotisch genug zugehen würde, betritt auch noch Hermia die Szenerie. Ich kann regelrecht sehen, wie Puck sich kaputtlacht.

Lysander gibt ihr klar zu verstehen, dass er sie nicht liebt. Hermia ist entsetzt - und Helena denkt, sie muss Teil der Farce sein. Die andere ist also wieder Schuld. Und Helena ist auch der Ansicht, dass Frauen doch eigentlich zusammenhalten müssten. Und außerdem verdient sie ja wohl eher Mitleit, nicht Spott! Hermia realisiert so langsam, dass Lysander sie wirklich nicht mehr liebt, und geht wiederum auf Helena los. Die bekommts mit der Angst zu tun und gesteht, dass sie Demetrius von der Flucht erzählt hat. Lysander und Demetrius kriegen sich in die Wolle und marschieren davon, Helena und Hermia folgen. Dafür werten Oberon und Puck erstmal die Situation aus. Puck ist natürlich mehr als erfreut über den ganzen Spaß. Oberon befiehlt ihm, die Nacht zu vernebeln, und Lysander und Demetrius zu verwirren, bevor sie sich gegenseitig umbringen. Außerdem soll er Lysander ein Gegenmittel in die Augen träufeln, so dass er sich wieder von Helena entliebt. Oberon wird derweil zu Titania eilen. Puck führt abwechselnd Lysander und Demetrius in die Irre, beide sehen ein, dass ihr Feind zu schnell ist, und legen sich zum schlafen, um den Tag abzuwarten. Helena kommt hinzu und legt sich ebenfalls schlafen. Puck lockt noch die vierte, Hermia, hinzu, und auch sie schläft ein. Ich zitiere: "Cupid is a knavish lad, Thus to make poor females sad." Echt ey, der Sack, der.

Puch tut noch schnell das Gegenmittel auf Lysanders Augen und wünscht einen guten Schlaf. Was ich hiermit auch tue. Boah, war das ne lange Szene. Übrigens ist Midsummer Night's Dream eines der Dramenstücke, die die letzte Aufgabe fürs Übersetzungsseminar ist. Hmmmmm.

A Midsummer Night's Dream: Act 3, Scene1.

Unsere Herren Leihenschauspieler treffen sich im Wald. Bottom äußert seine Bedenken, was das Stück angeht. Da zieht der Pyramus sein Schwert - was sollen die Damen dazu sagen? Aber Bottom weiß auch die Lösung! Man schreibe ihn einfach einen Prolog, und darin wird erklärt, dass die Schwerter keinen töten, und das Pyramus auch eigentlich nicht Pyramus ist, sondern Bottom der Weber! Snout ist der Meinung ein weiterer Prolog müsse her, weil so ein Löwe, der erschreckt doch die Damen noch viel mehr!

Ein weiteres Problem stellt die Beleuchtung dar: Pyramus und Thisbe treffen sich im Mondenschein. Wo kriegen wir Mondenschein her? Bottom schlägt vor, im Kalender nachzuschauen um Mondenschein zu finden. Der Mond scheint in der Nacht der Aufführung. Haha! Dann kann man einfach ein Fenster auflassen und Mondschein wird ins Zimmer fallen! Und wenn das nicht klappt, verkleidet man einfach jemanden als Busch mit Laterne, der dann deklamieren wird, dass er den personifizierten Mondschein darstellt.

Und schon kommt das nächste Problem: Pyramus und Thisbe sprechen durch eine Lücke in der Wand. Wo kriegt man nur die Wand her? Aber Bottom weiß auch dazu die Lösung: jemand muss die Wand spielen! Man verkleidet jemanden als Wand, der dann mit seiner Hand die Lücke hält und deklamiert, er sei die Wand. Problem gelöst. Doch schon nähert sich das nächste Problem in der Form von Puck, dem alten Schalk. Der schaut sich die Proben an und überlegt, ob er nicht auch irgendwo mitspielen kann.

Man probt dann. Pyramus verspricht sich odious stat odours. Das kommt schon fast ans Tennantsche 'feces' ran. Puck is very amused. Thisby ist dermaßen nervös, das er glatt erstmal den kompletten Text runterrasselt, statt Pyramus zu Wort kommen zu lassen. Pyramus kommt wieder zurück - nur ist er Puck in die Arme gelaufen und sieht jetzt wie ein Esel aus. :ugly: Der Rest seiner Company erschreckt sich zu Tode und türmt. Nunja, so wahr, wie das wahrhaftigste Pferd und doch ohne je zu ermüden. *kicher* Puck, der alte Schelm. Bottom ist äußerst indigniert; die wolln ihn wohl zum Esel machen! Aber er stolpert in seiner Indignation über die schlafende Titania (nur bildlich gesprochen), die sofort in unsterblicher Liebe zu ihm entflammt. :marthe: Bottom... christiant doch tatsächlich. Sie solle doch ein bisschen Vernunft zeigen. Zumindest wünscht er sich genug Vernunft, um den Weg aus dem Wald zu finden. Titania widerspricht, sie liebt Bottom, drum wird er bei ihr bleiben. Da führt kein Weg dran vorbei. Sie gibt ihm Feen, die ihn bedienen sollen, und ihm Lieder singen. Bottom macht sich mit vielen Worten bekannt mit seinen Feen. Titania befiehlt zum Ende, sie sollen ihn zu ihrem Schlafplatz bringen. Aber stumm, mit gebundener Zunge, wenns geht.

A list!

Ich glaube, ich muss mal eben auflisten, was ich alles an Essen in den vierten Stock gewuchtet habe.

- 2 Sandkuchen von Oma
- 10 Brötchen und ein halbes Brot
- 2 Apfelsinen
- Raclettekäse
- normalen Käse
- Lose Wurst
- Rotwurst, Leberwurst
- Salami
- ... Moment, ich muss mal eben nachgucken ... ahh, Lyoner
- geschälte Apfelsinen
- eine große Portion Erbsengemüse
- gekochte Kartoffeln
- eine Portion Tafelspitz mit Meerettichsoße
- etwas Rote Bete
- Riesenportion Kartoffelsalat
- ein paar Wiener
- Frankfurter Kranz von Oma.

Oh, und die zwei Stullen, die ich jetzt zum zweiten Frühstück wegputzen werde. Huuhh. Mir glaubt auch keiner, dass ich so aussehe, obwohl ich essen kann wie ein Scheunendrescher.

Montag, 2. Februar 2009

Ich glaube, ich muss schreien.

Und zwar nicht aus Freude. Ich habe mir gerade meine Prüfungsordnung angeschaut, weil ich im nächsten Semester ja mein Studium beenden möchte, und dann mal bald die Masterarbeit beantragen muss. Und zugegeben, ich hätte mir die Prüfungsordnung schon mal eher anschauen können, aber die Entscheidung, im nächsten Semester fertig zu werden, ist ja auch nicht gerade neu. Jedenfalls besagt die Prüfungsordnung:

(2) Studentinnen und Studenten werden auf Antrag zur Masterarbeit zugelassen, wenn sie
[...]
2. mindestens zwei fachwissenschaftliche Module und ein sprachpraktisches Modul gemäß §§ 4 und 5 der Studienordnung für den Masterstudiengang English Studies: Literature – Language – Culture erfolgreich absolviert haben.

Oh-oh. Ich hab inzwischen vier fachwissenschaftliche Module fertig und ein fünftes in der Mache, wo ich allerdings keine Arbeit schreiben werde. Aber bei den sprachpraktischen habe ich zwei nur zur Hälfte fertig. Schuld daran hat zum Teil auch die Uni, denn die Sachen, die ich belegen wollte, wurden in den vorherigen Semestern noch nicht angeboten, die konnte ich jetzt erst machen. Ich hätte natürlich auch was anderes machen können, wird die Uni sagen. Wär aber Zeitverschwendung für mich gewesen. Trotz erschwerter Bedingungen durch fehlende Angebote in den ersten zwei Semestern möchte ich mein Studium aber in Regelstudienzeit abschließen und eben nicht noch ein Semester dranhängen. Es ist eben auch eine Frage der Finanzierung des Ganzen. Argh. Ich könnte auswachsen. Mein schöner Plan.