Sonntag, 21. Juni 2009

Bäume! Tiere! User! Thiii!

Ich muss mal eben die Grundgenialität dieses Wochenendes bloggen. Jetzt hab ich endlich ein paar mehr Gesichter zu den ganzen Usern. Und es war so toll überhaupt. Der Bauernhof war wunderschön gelegen, etwas ab von der Straße und direkt am Waldrand. Das Spielkind in mir hat sich so dermaßen nach Herzenslust ausgetobt, ich merke jetzt erst langsam, wo ich überall Muskelkater bekomme. Ich bin Kettcar gefahren (besser gebrettert :ugly:), habe geschaukelt, mich über Kopf an Ringe gehängt, war im Wald Holz sammeln (WALD! :D), habe mit Pyr Badminton gespielt (worauf jemand meinte 'Na Euch kriegen wir heut früh ins Bett. ... Also äh, nicht so. *fuchtel*'), mit Centi, Shieldmaiden und Nimiel Volleyball gespielt, war jeden Tag im Pool, obwohl es grottenkalt war, auch am ersten Abend nach dem Abendbrot, als es schon dunkel war, habe nesteln gelernt, wurde von Fui durchgeknuddelt und in der Gegend rumgetragen, stand mit Vianne, Shieldi und dem Tyrannen naschend im Erdbeerbeet, sah Twilight und befand es für zu verwackelt, war spazieren, habe Hunde gekrault, habe getanzt, war Teil eines Mobs, habe einen Heiligenschein gehalten, mit Shieldmaiden bis fünf Uhr in der früh gesungen (aber ganz leise, damit Centi nicht mit der Axt aus ihrem Zimmer kommt), habe beim Mittsommernachtsdings Dinge verbrannt, leckeres Gegrilltes Zeug gegessen, mit Usern Brainiac geschaut, habe Glühwürmchen gesehen, an Blumen geschnuppert, und Sonnenuntergänge genossen und hatte einfach mächtig viel Spaß.

Muss Fotos anschauen gehn.


Sonntag, 14. Juni 2009

Porto - die Fotostory.

Einen gibts noch. Weil ich eh nicht mehr dazu komme, Porto in aller Vollständigkeit zu bloggen, gibt es das Wesentliche jetzt als Fotoalbum in der GH. Das unter anderem aus Folgendem besteht:

Blauregen:



Die erste Katze:



Palmen:



Der Atlantik:



Die Entdeckung der Makrofunktion:



Der Imperiale McDonalds:



Unglaublich viele Blumen:



Port:



Mehr Katzen:




Und noch mehr Katzen:



Den Rest und ausführlichere Kommentare findet ihr hier.

Crebain! From Dunland! HIDE!

Das da geht gerade im Wäldchen hinter unserem Haus ab. Bis eben kreiste der Schwarm hier auch noch rum, aber sie setzten sich dann wohl anscheinend. Ich beginne an eine Verschwörung zu glauben, denn heute kam auch schon irgendein Raubvogel über den Hof geflogen. Creepy das.

video

Green Hell Blog Tour Reloaded Vol. 4

Zeig her deine Tasche! Zeig her!

Es ist mal wieder soweit. Strikt genommen ist es schon seit einer Weile so weit, aber ich hatte bisher einfach keine Muße. Und keine Batterien für die Kamera. Die hab ich eigentlich gerade auch nicht, aber für Taschenfotos hat es gereicht.

Photobucket

Das ist sie also. Ich nenne sie liebevoll den 'Koffer'. Ich bin so ein Taschenmonogamist, dass heißt neben dieser Tasche gibt es keine andere für mich. Dadurch stehen meine Taschen allerdings auch ziemlich unter Druck, denn ich schleppe jeden Tag meinen Kram damit rum. Die von Pure halten das am besten aus, so zwei Jahre geht es gut, dann ist irgendwann der Stoff durch (Taschen Nummer Eins), oder der Tragegurt reißt (Taschen Nummer Zwei).

Photobucket

Und hier ist der Inhalt: wir fangen links oben an und arbeiten uns dann wie beim Lesen vor.

1. Uni-Ordner: Spezieller ist das der Ordner für das Zeug für meine Masterarbeit.
2. Taschentücher: Irgendwann hatte ich mal das SchniefenTM aber keine Taschentücher dabei. Dann warf ich einfach mal ein paar Packungen in die Tasche. Eine davon ist portugiesisch.
3. Wasserflasche: Hab ich immer dabei.
4. Daneben liegt eine Rolle Vivil-Pfeffis, gegen meinen dauernden Kaffeeatem.
5. Dann Handy und Kopfhörer, unerlässlich für den Umgang mit der Berliner Umwelt.
6. Mehdchenkram: Labello-Ersatz von Balea, Nagelfeile für unterwegs, Pflegecreme, die ich im Besonderen fürs Theater habe.
7. Darunter eine Dose, auf der Sri Lanka steht. Auf der Expo 2000 gekauft und meist zum Aufbewahren von Schmuck benutzt.
8. Wir machen beim Buch weiter. Das ist das aktuelle, und wer weiß, warum ich das lese, bekommt einen Keks. :ugly:
9. Rechts daneben mein Portemonnaie. Ich liebe es, aber der Reißverschluss ist gerade kaputt gegangen.
10. Terminplaner. Mal etwas ausgefallener als in den Vorjahren.
11. Wir rutschen wieder ganz nach links: mein Schlüsselbund.
12. Das rote da obendrüber ist mein USB-Stick.
13. Stoffbeutel, mit dem ich etwas für mein Umweltgewissen tue. Ich habe ihn immer dabei für den Fall, dass ich etwas einkaufe, und muss dann keine Plastetüte kaufen. Ist schon wie zu DDR-Zeiten als man immer einen Dederonbeutel dabei hatte.
14. Pinke Post-Its: Die sind noch da drin, weil ich was gelesen hatte und im Buch keine Unterstreichungen mache, also kleb ich die Dinger daran.
15. Zwei Kugelschreiber aus Stratford. Da fehlt noch der dritte, den mein Bruder irgendwohin geschleppt hat. Bevor wir ins Stratford waren, hatte ich immer nur Kugelschreiber dabei, die immer dann alle waren, wenn es wichtig war. Jetzt hab ich meine eigenen, und sogar mehr als einen.

Vor mir ist Argolas dran, nach mir kommt Alca.

Montag, 8. Juni 2009

Shiny!

Shoppen ist für mich ja immer so ne Sache. Ich finde nie, was ich suche und breche dann die Unternehmung irgendwann frustriert ab. Letztens war ich ja schon bei H&M um zu schaun, ob die schöne bunte luftige Sommerdinge haben. Luftig -ja. Schön - ja. Bunt - nein. Alles war in dunkelblau, oder irgendwie blassen Farben, und nee, sowas zieh ich nicht mehr an. Ne neue schwarze Hose für die Arbeit gabs auch nicht. (In meiner Größe schon gar nicht.)

Heute bin ich dann zu C&A marschiert, in der Hoffnung eine schwarze Hose zu finden. Gefunden habe ich schöne luftige bunte Sommerdinge. Ich stand mit einer Hose und acht anderen Dingen (Kleider, Röcke, Tops und dieses unwahrscheinlich schicke Westenteil mit Puffärmelchen dran) dann in der Kabine. Glücklicherweise passt mir eh immer nur die Hälfte von dem, was ich so erstmal mitnehme. Sonst wär ich noch viel mehr Geld losgeworden, dass ich nicht habe. So gehört mir aber jetzt dieses und jenes. Ne schwarze Hose hab ich trotzdem nicht gefunden; die im 'klassischen' Schnitt sind alle so dermaßen weit, dass ich sie auf der Arbeit nicht tragen kann. Wenn sie überhaupt ein langes Bein haben. Da muss ich also erstmal noch ein bisschen weitersuchen.

Dann stand ich eine Stunde lang im Saturn vor den mp3-Playern und grübelte, mit welchem ich meinen Bruder denn beglücke. Auf jeden Fall sollte ein Akku drin sein, damit diese ewige Batterieverschwendung endlich aufhört. Im Saturn am Potsdamer Platz war zu wenig Auswahl, hier wars schon wieder zuviel. Und ein Mitarbeiter, der einem bei der Auswahl hilft, war natürlich weit und breit nicht zu sehen. Ich schnappte mir dann kurzerhand einen, um zu fragen, womit denn genau geladen wird, wenn kein Kabel dabei ist. "Über den Rechner, oder Sie kaufen sich ein Ladekabel. Aber nur vom selben Hersteller." Aha. Nochmal 15 Euro. Meh. Schließlich rief ich die Schwägerin an und fragte, ob lieber mit Radioempfänger oder mit Playlist-Funktion und DRM-Dings-Abspielfunktion. Playlist-Funktion hat gewonnen, dazu gibt es auch noch kleine silber Surfer-Geschnörkel auf dem Player. Ich finds ja cool, und wenns dem Bruderherz nicht gefällt, dann tauschen wir einfach um. Ich muss ja eventuell eh nochmal wegen dem Ladekabel hin.

Freitag, 5. Juni 2009

Wer macht eigentlich Briefwahlunterlagen?

Ich war gerade eben schonmal braver Bürger in einer Demokratie und hab die Briefwahlunterlagen ausgefüllt, die vorhin im Briefkasten lagen. In der Tram. Die Sache mit dem geheim hab ich nicht ganz so ernst genommen. Aber wen interessierts schon, wer bei uns Bürgermeister wird? :zahn: Mir kam dann aber doch die Frage, wer eigentlich die Briefwahlunterlagen macht. Für die Europawahl krieg ich einen mordslangen Zettel, der hübsch angekreuzt und normal gefaltet nicht in en Wahlumschlag passt. (A6 Umschlag für das Papiervolumen eines A3-Blatts. Arsch offen?) Ein bisschen kreatives Falten später passt der Zettel, ich sabbere den Umschlag an, um den Brief zuzumachen, der Umschlag ploppt wieder auf, weil zuviel Inhalt drin ist. Hnnnng. Ich sabbere nochmal, etwas mehr, und halte den Umschlag schön zu. Hätte ich ein Lexikon dabei, ich würde den Brief da rein legen. Aber vielleicht sammelt der BND ja auch diese Art und Weise Speichelproben der unwissenden Bürger. :verschwörung:

Dann mache ich den doch schon recht großen Umschlag meiner Verwaltungsgemeinschaft auf: und yay! Zwei große Umschläge für drei große Wahlzettel, alles schon so schön vorgefaltet, dass man nicht selber kreativ falten muss. Und bunt ists noch dazu: lila Wahlumschlag, orange, hellgrün und gelb für die Wahlzettel. :farbflash:

Und jetzt find ichs ja doch ein bisschen schade, dass ich am Sonntag nicht Wahlhelfer bin. Gerade was den neuen Gemeinderat und den neuen Bürgermeister angeht, bin ich ja doch sehr gespannt. :hibbel: