Donnerstag, 22. Juli 2010

Ein freier Tag ist schön.

Ab zweien wird's aber langweilig. Und ein dritter - unerträglich! Bei uns herrscht gerade das Sommerloch, weswegen ich seit gestern frei habe. Darüber bin ich jetzt nicht so traurig, konnte ich doch deswegen Großmutters Geburtstagsgeschenk fertigbasteln, heute mit zu ihrem Empfang zum 90. und das alles ohne Stress und Druck. Dennoch, bei dieser Hitze neige ich dazu, zuviel Zeit zu verdaddeln und alles, was ich sonst noch zu tun habe vor mir her zu schieben.

Man kann sich aber auch wirklich zu nichts aufraffen. Zum Denken ist es zu heiß, zum Handarbeiten schwitzen einem die Finger zu sehr, zum Nähen auch, beim Aufräumen schwitzt man auch viel zu doll und draußen kann man sich auch nicht aufhalten, weil es zu heiß ist. 5 Grad weniger, da wärs auch noch schön. Warm, aber nicht so, dass es einen vollkommen lahmlegt. Dafür ist es abends schön, da kann man schön lange mit einem Buch draußen sitzen oder unterm Sternenhimmel in den Pool steigen.

Nunja, am Montag geht's ja dann wieder los. Mal sehen, wieviele freie Tage nächste Woche auf mich zu kommen.