Sonntag, 31. Juli 2011

Bilanz des Wochenendes

Die Bilanz dieses wettermäßig recht versauten Wochenendes:

- Fahrrad zur Reparatur geschafft. In Ermangelung eines Hängers hab ich es gestern vormittag kurzerhand die 15 Kilometer in die Stadt gefahren. :ugly: Vom Geld für die Reparatur kriege ich beinahe schon ein halbes neues Fahrrad, aber ich hänge an dem alten und es ist auch noch zu neu, um es auszumustern. Morgen kann ich es wohl schon abholen. Whohoo, nochmal 15 Kilometer fahren.

- Diverse Beete im Garten gejätet. Wenn ich jetzt noch jemanden hätte, der mir die Baumwurzeln raushaut, könnte ich auch endlich den Zaun neu ziehen und das Beet neu anlegen.

- Aus beidem resultierend: einen Muskelkater aus der Hölle in den Beinen. Und daraus resultierend den Sonntag wechselweise im Sessel und auf der Couch verbracht.

- Ungarn-Rennen geschaut. Die sollten sich öfter Regen nach Ungarn holen, dann macht das Rennen auch Spaß. *g*

- Erste Gewandung fertig aufgetrennt. Jetzt noch bügeln, heften, neu versäumen. Und dann die andere Gewandung. Und dann die neue Gewandung nähen. Und dann die andere Gewandung nähen, die ich noch im Kopf habe. Nunja, das Wetter ist winterlich.

- Romantische Komödien geschaut. Da kamen heute praktischerweise gleich zwei.

- Neues Buch angefangen. Ich überspringe das Sommer-Buch (das wäre entweder O'Brian oder mein Liebling Carson McCullers gewesen) und gehe direkt zu Dickens über. Nicholas Nickleby fängt schon allerliebst an.

There once lived, in a sequestered part of the county of Devonshire, one Mr Godfrey Nickleby: a worthy gentleman, who, taking it into his head rather late in life that he must get married, and not being young enough or rich enough to aspire to the hand of a lady of fortune, had wedded an old flame out of mere attachment, who in her turn had taken him for the same reason. Thus two people who cannot afford to play cards for money, sometimes sit down to a quiet game for love.

- Zweiter Teil von Sherlock: Damit beende ich jetzt den Abend. Der erste Teil letzte Woche hat mir sehr, seeehhhr gut gefallen.