Donnerstag, 5. Mai 2016

"I have a bad feeling about this."


Ich habe den neuen Star-Wars-Film am Star-Wars-Tag geguckt! :-D Das war zwar eher Zufall, ich bin schlicht vorher nicht dazu gekommen. Aber ein witziger Zufall und schön einen würdigen Nachfolger zu sehen. Mehr klassischer Star Wars ging gar nicht, glaube ich. Was mir wirklich gefallen hat, war, dass der Film vom Design her wunderbar zu den ersten Filmen passte und trotzdem von den heutigen filmischen Möglichkeiten Gebrauch gemacht hat. Er war nicht so glattgeleckt wie Episoden 1 und 2 (3 hatte sich dann ja auch schon wieder etwas angenähert), besonders was die Raumschiffe angeht, aber auch dieses Planetenlaserdingsda. (Nen Todesstern muss man natürlich auch erstmal toppen.) Und klar hat sich Abrams an vielen klassischen Erzählelementen der ersten Filme bedient. Aber es wäre ein schlechter Film an sich gewesen, hätte er es nicht getan, denn lässt man die klassischen Elemente weg, was bleibt dann noch zu erzählen? Vater-Sohn-Konflikt, der Kampf Gut gegen Böse, exotische Locations, Coming-of-Age-Story - daraus sind viele gute Filme und Serien gemacht. Und allein der Moment, in dem Han Solo die Macht erklärt, war so ein toller Wink an den ersten Film, wo Ben Kenobi Luke und Han in genau demselben Raum dasselbe erklärt. Mein einziges Manko war, dass ich gestern furchtbar müde war und deswegen vielleicht etwas unaufmerksam. Aber als Han Solo auf die Brücke gegangen ist, war ich dann wieder hellwach. Mich hatte wer verspoilert, deswegen wusste ich, was kam. Es war wenigstens ein würdiges Ende, und eines, das die Geschichte voran bringt. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Wenn Abrams Filmreihen neu aufsetzt, knüpft er ja oft erstmal an Bekanntes an und variiert ein bisschen und dann kommt Neues mit nem Twist.

Und an alle, die Game of Thrones schauen und nicht bei Sky oder Amazon einkaufen gehen: Ich frage mich, wie ihr unverspoilert überleben wollt, bis die sechste Staffel im Fernsehen läuft. Da muss man ja inzwischen schon fast unter nem Stein leben, um Dinge nicht mitzubekommen. Ich würds gar nicht aushalten.